Die dritten 1.000 Euro, die dank Sängerin LEA bei der Radio Brocken-Aktion “5 Hits in 30 Sekunden – Promi-Spezial” in den Radio Brocken hilft e. V. flossen, wurden heute dem Internationalen Bildungs- und Sozialwerk e. V. für sein Wohn- und Therapiezentrum in Langenstein überreicht.

25.10.2018

Sängerin LEA macht Therapiezentrum Langenstein glücklich 
Radio Brocken hilft e. V. überreicht 1.000 Euro Spendenscheck

Am Donnerstag, dem 25. Oktober 2018, erhielt der Internationale Bildungs- und Sozialwerk e. V. für sein Wohn- und Therapiezentrum in Langenstein eine Spende in Höhe von 1.000 Euro, überreicht von Radio Brocken Sachsen-Anhalt-Reporter Lars Frohmüller. Er übernahm die Übergabe stellvertretend für den Radio Brocken hilft e. V., der im Rahmen der aktuellen Radio Brocken Gewinnspielaktion „5 Hits in 30 Sekunden“ dank eines Promi-Spezials die Spendensumme aufbringen konnte. Sängerin LEA („Leiser“) erriet am Donnerstagmorgen innerhalb von 30 Sekunden alle Interpreten der fünf Songs, die ihr die Radio Brocken Morgenshow-Moderatoren Amrei Gericke und Tilo Liebsch vorspielten und gewann damit 1.000 Euro. Dieses Geld widmete die Sängerin dem gemeinnützigen Spendenverein von Radio Brocken, der damit wiederum hilfsbedürftige Einrichtungen unterstützt.

Radio Brocken hilft e. V. unterstützt das Wohn- und Therapiezentrum in Langenstein

„Bei der Wahl des Spendenempfängers war es uns wichtig, nicht ‚die üblich‘ geförderten Bereiche zu wählen, sondern gezielt Projekte, die noch stärker von einer finanziellen und redaktionellen Unterstützung profitieren würden und im besten Falle Gutes mit Musik bewirken – so wie unsere Gewinnaktion. Deshalb fiel die Wahl auf das Wohn- und Therapiezentrum in Langenstein, das sich unter anderem um am Prader-Willi-Syndrom und Autismus erkrankte Menschen kümmert und dabei auch Musiktherapie anwendet“, erzählt Morgenfrau Amrei Gericke.

Große Freude & Dankbarkeit

Noch am selben Tag besuchte Radio Brocken Sachsen-Anhalt-Reporter Lars Frohmüller das Therapiezentrum, um den 1.000 Euro Spendenscheck persönlich vorbeizubringen. Zusammen mit Einrichtungsleiterin Elke Neumann überraschte er eine kleine Bewohnergruppe, die gerade in einer Musiktherapiestunde gemeinsam Lieder sang. Beim Blick auf den mitgebrachten Spendenscheck wurden die Augen der Jugendlichen auf einmal ganz groß: „Wow, so viel Geld! Vielen vielen Dank!“, sprudelte es aus ihnen heraus. Mit einem eigenen Lied bedankten sie sich auf ganz persönliche Weise. Die Freude war auch ganz auf Seiten der Einrichtungsleiterin: „Wir sind total glücklich und hätten damit absolut nicht gerechnet. Die Spendenbotschaft war eine riesen Überraschung, vor allem auch in dieser Größenordnung! Das Geld soll auf jeden Fall allen Bewohnern zu Gute kommen“, verrät Elke Neumann, die jetzt erst einmal viele Ideen ihrer Bewohner sammeln wird. „Sie sollen sich gern mit ihren Wünschen daran beteiligen können“.

Wofür sich das Wohn- und Therapiezentrum Langenstein einsetzt

Das Wohn- und Therapiezentrum Langenstein liegt an einem wunderschönen großen Park bei Halberstadt und ermöglicht Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen in mehreren Wohnhäusern eine optimale Hilfestellung für ein selbstbestimmtes Leben. Sie werden ganzheitlich in den Bereichen gefördert und therapiert, in denen sie Defizite besitzen. So geht es beispielsweise um den Aufbau sozialer Beziehungen, die Stärkung ihrer Selbstfindung und Selbstständigkeit und das Aneignen von Tätigkeiten, die sie zur Bewältigung des Alltags benötigen.

Seit 2010 leben auch Kinder und Jugendliche im Wohnzentrum, die am Prader-Willi-Syndrom (PWS) erkrankt sind. Ein seltenes Krankheitsbild, das sich in ähnlichen Symptomen äußert, wie beim Autismus. Beim PWS kommt jedoch noch eine Esssucht hinzu, die im schlimmsten Fall zu weiteren Erkrankungen führen kann, in Bereichen wie der Gelenke, Knochen, dem Herzkreislaufsystem oder in Form von Diabetes. Eine Einwirkung und Hilfestellung von außen ist deshalb sehr wichtig: „Genau deshalb geben wir unseren Bewohnern feste und klare Strukturen und betreuen sie ganz individuell. Das Schöne ist, dass wir in unserem Zentrum auch einen Arbeits- und Beschäftigungsbereich integriert haben und sie somit ein möglichst selbstständiges und eigenverantwortliches Leben führen können“, erzählt Elke Neumann.

Darum ist auch Musiktherapie wichtig

Gemeinsame Ausflüge, Fahrradtouren, Spaziergänge, Sportveranstaltungen und viele weitere Freizeitaktivitäten stehen darüber hinaus auf dem Tagesprogramm der Bewohner, die so eine maximale Lebensqualität genießen. Kreative Angebote wie die Musiktherapie unterstützen das Wohlbefinden: „Bei der Musiktherapie geht es vor allem darum, die Bewohner mit all ihren Sinnen zu berühren. Bewegung spielt dabei auch eine große Rolle sowie die Möglichkeit, aktiv zu sein, den Körper zu erfahren, sich selbst wahrzunehmen. Es ist außerdem eine schöne Möglichkeit, sich auszudrücken, sich über das Singen zu lösen und zu entspannen“, erklärt Elke Neumann.

Herzlicher Empfang & ganz persönliches Dankeschön

Dass PWS-Erkrankte überaus freundliche, aufgeschlossene und dankbare Wesenszüge besitzen, konnte der Radio Brocken Sachsen-Anhalt-Reporter bei seinem Besuch selbst erleben. Er wurde überschüttet mit Dankesbekundungen und nimmt demnächst ein Projekt von den Bewohnern entgegen, die sich noch einmal ganz offiziell und auf kreative Art bei Sängerin LEA und Radio Brocken bedanken möchten.

Weitere Unterstützung für das Wohn- und Therapiezentrum in Langenstein

Wer das Wohn- und Therapiezentrum in Langenstein gern selbst unterstützen möchte, findet auf den Seiten des Internationalen Bildungs- und Sozialwerk e. V. weitere Informationen: www.int-bsw.de.

Der Radio Brocken hilft e. V.

Mit dem 2005 gegründeten Verein „Radio Brocken hilft e. V.“ konnte in der Vergangenheit bereits vielen Sachsen-Anhaltern in Not auf schnelle und unkomplizierte Weise geholfen werden. So erhielten unter anderem die betroffenen Familien des Zugunglücks bei Hordorf und des Erdrutsches von Nachterstedt mehrere zehntausend Euro aus dem Hilfsfond. Der Verein engagiert sich für unverschuldet in Not geratene Menschen sowie für gemeinnützige Projekte in Sachsen-Anhalt und beschafft finanzielle Mittel für die Unterstützung von Hilfsprojekten.

Die “5 Hits in 30 Sekunden”-Pomi-Spezial-Woche bei Radio Brocken

Die ganze Woche über traten jeden Morgen um 7:20 Uhr Prominente wie Joris („Herz über Kopf“), Nico Santos („Rooftop“) und Christina Stürmer („Ich lebe“) in der Radio Brocken Morgenshow beim Promi-Spezial von „5 Hits in 30 Sekunden“ an, um Geld für den guten Zweck zu erspielen. Insgesamt sind dabei 5.000 Euro in den Spendentopf geflossen, die an verschiedene Einrichtungen und Personen in ganz Sachsen-Anhalt weitergereicht wurden. Ab Montag haben schließlich wieder alle Radio Brocken-Hörer die Chance, 1.000 Euro beim spannendsten Musikquiz Sachsen-Anhalts zu gewinnen. Alle Infos dazu auch unter www.radio-brocken.de.

LEA spielt Radio Brocken “5 Hits in 30 Sekunden”

Bildergalerie

Ihr Ansprechpartner für Pressefragen

André Gierke
Leiter Unternehmenskommunikation

Tel: 0345 5258-140
E-Mail: andre.gierke@funkhaus-halle.de