Diese Wette im Rahmen der 89.0 RTL “1.000 Euro Morgenwette” hatte es in sich: 89 Runden in der Achterbahn „Krake“ im Heide Park Soltau fahren. Moderatorin Pia Pietsch nahm die Wette an und siegte! Wie sie die fünfeinhalb Stunden Achterbahnfahrt meisterte und welches unerwartete Opfer sie zum Schluss brachte…

17.09.2018

Pia Pietsch am Abgrund | Verrückte Achterbahn-Wette im Heide Park
89.0 RTL Vormittagsmoderatorin übersteht 89 Runden in der „Krake“

89.0 RTL will es wieder wissen und lässt sich in der neusten Auflage der „1.000 Euro Morgenwette“ von seinen Hörern zu spannenden Wetten herausfordern. Die jüngste Wettaufforderung kam von Stephanie aus Einbeck. Sie wettete, dass 89.0 RTL es nicht schaffen würde, die Achterbahn Krake im Heide Park Soltau 89 Mal hintereinander zu fahren. „Ich würde zwar selbst nie in eine Achterbahn steigen, aber für 1.000 Euro reite ich das 89.0 RTL-Team gerne mal rein“, verrät die 31-Jährige lachend. Viel zu lachen hatten die Radiomacher dagegen nicht. Für die Morningshow-Moderatoren BigNick, Doro und Erik ist Achterbahnfahren die Hölle. „Horror! Wenn ich nur daran denke, wird mir schlecht“, so BigNick. „Ich hätte panische Angst, dass das Ding einfach weiterfährt und ich nie wieder da raus komme“, verrät Erik. Die Jungs können sich glücklich schätzen, Moderationskollegin Pia Pietsch vom Vormittag im Team zu haben. Sie steht auf Kreischen und Bauchkribbeln und nahm die Herausforderung mutig an. „Das ist mein absoluter Kindheitstraum! Ich liebe Achterbahnen und wollte schon immer mal ohne Anstehen so oft wie möglich fahren“, erzählt die Moderatorin voller Vorfreude, die zuvor noch nie in der Krake saß.

Vergangenen Freitag war es dann soweit. Pia Pietsch stieg kurz nach 10 Uhr in den Achterbahn-Wagen, der sie 89 Mal über 40 Meter in die Höhe befördern und mit über 100 Kilometer pro Stunde senkrecht in den Schlund der Krake hineinrauschen lassen sollte, inklusive Looping. Stets an ihrer Seite: Sanitäter Karl Karasz. Er checkte in regelmäßigen Abständen Pias Gesundheitszustand. Zum medizinischen Großeinsatz kam es zum Glück nicht. Die abenteuerlustige Moderatorin überstand eine Fahrt nach der anderen ganz souverän und blieb die Ruhe selbst: „Wenn man sich konzentriert, warm hält und das Ziel nicht aus den Augen verliert, ist das durchaus machbar“, erklärt die 89.0 RTL Vormittagsmoderatorin. Ihre Taktik ging auf: Sie überstand alle 89 Fahrten und legte danach sogar noch eine Zusatzrunde mit ihren 89.0 RTL Kollegen ein.

„Hut ab, das war echt stark“, da war sich das gesamte Heide Park-Team einig, das am eigentlichen Ruhetag die Krake extra für 89.0 RTL geöffnet hatte. „An Ruhetagen sind immer ein paar Mitarbeiter im Park. Wir machen Schulungen, führen Übungen in Fahrgeschäften durch und nutzen die Zeit, um uns optimal auf unsere Gäste vorzubereiten. Über so kuriose Anfragen wie von 89.0 RTL freuen wir uns durchaus. So was ist auch für uns eine Herausforderung, aber wir versuchen immer alles technisch und sicherheitsmäßig möglich zu machen“, erklärt Svenja Heuer, PR-Managerin vom Heide Park Soltau.

Fünfeinhalb Stunden dauerten die 89 Fahrten in der Krake. Erst nach Runde 40 fing es für Pia Pietsch an, hart zu werden: „Da wurde ich langsam müde und hab leichte Kopfschmerzen bekommen, aber wirklich entspannen oder schlafen funktioniert ja leider nur semi in der Achterbahn“, sagt sie lachend. In Runde 89 sprudelten die Emotionen über: „Bei der letzten Fahrt kamen mir fast die Tränen – einerseits vor Erleichterung, andererseits vor Stolz, dass ich‘s echt geschafft hab.“

Mit ihrem Durchhaltevermögen erntete Pia nicht nur von ihren Kollegen und dem Heide Park-Team Lob und Anerkennung. Im Vorfeld glaubten nur wenige an eine erfolgreiche Challenge. „Der schlimmste Moment für die Meisten ist das Stehenbleiben oben in 40 Metern Höhe, dort hält die Achterbahn ein paar Sekunden an und rauscht dann im freien Fall in die Tiefen. Der Moment ist jedes Mal wann anders, dank eines kleinen Zufallsgenerators – das ist psychologisch schon nicht ohne“, verrät Heide Park-Ingenieur Bastian Lampe, der von allen Beteiligten liebevoll „Meister der Krake“ genannt wurde. Auch Sanitäter Karl Karasz war überrascht: „Ich hätte vermutet, dass spätestens ab Runde 50 die Energie bei Pia nachlässt. Aber ihr Puls und ihr Gesamtzustand waren durchweg super!“

Für die Extremerfahrung opferte Pia nicht nur viele Nerven. Nach 89 Fahrten machte zwar nicht sie selbst, dafür aber ihre Hose schlapp. Sie riss am inneren Oberschenkel. Diesen absoluten Achterbahn-Wahnsinn wird die 26-Jährige garantiert nie vergessen. Für Stephanie aus Einbeck bedeutet das zwar, 1.000 Euro verschenkt. Aber die nächste Möglichkeit, mit einer witzigen Wettidee Bares abzusahnen, gibt es schon diese Woche bei der 89.0 RTL „1.000 Euro Morgenwette“.

Hintergrund zur 89.0 RTL „1.000 Euro Morgenwette“:

Sie ist zurück: die verrückteste 89.0 RTL-Aktion im Sendegebiet, bei der Hörer spielend leicht 1.000 Euro gewinnen können. Sie fordern ganz einfach ihre Lieblingsmoderatoren mit einer Wette rund um die Zahl „89“ heraus. Verbockt es das 89.0 RTL-Team, gibt es Bares für den Hörer. Ob 89 Strohhalme in den Mund nehmen, ein rohes Ei 89 Mal hin und her werfen, ohne dass es kaputt geht oder 89 Dates in 89 Stunden absolvieren – die Moderatoren geben im Studio als auch draußen bei den Hörern ihr Bestes. Einfach Wette im Web oder per WhatsApp schicken und jeden Morgen 07:05 Uhr die 89.0 RTL Morningshow einschalten. Alle Infos und Videos gibt es auf www.89.0rtl.de.

Ihr Ansprechpartner für Pressefragen

André Gierke
Leiter Unternehmenskommunikation

Tel: 0345 5258-140
E-Mail: andre.gierke@funkhaus-halle.de